Asbestbeseitigung

Asbestbeseitigung

Rückbau

Rückbau

Baureinigung

Baureinigung

Previous Next
Asbestbeseitigung Asbestbeseitigung
Rückbau Rückbau
Baureinigung Baureinigung

Gefahrenstoffe

Hochtemperaturwollen (HTW)

Hochtemperaturwollen (HTW) gehören zur Gruppe der Künstlichen Mineralwollen. Produkte aus HTW werden zur Wärmedämmung im Industrieofen- und Anlagenbau bei Temperaturen über 600 °C, im Brandschutz und in Abgasreinigungssystemen eingesetzt.

Die feuerfesten Eigenschaften der Produkte aus HTW und die hervorragende Wärmedämmung im Vergleich zu traditionellen feuerfesten Steinen und Massen tragen zur besseren Energieeffizienz von Industrieanlagen bei. In einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten, den sicheren Umgang, die involvierten Personengruppen sowie die energetischen Vorteile von Produkten aus Hochtemperaturwolle.

Bei Beachtung der Umgangsvorschriften können eventuelle Risiken beim Umgang mit den Produkten vermieden und gleichzeitig die Vorteile in Bezug auf den Umweltschutz, die Wirtschaftlichkeit und Standortsicherung genutzt werden.

Schimmel

Oft entwickeln sich die Schimmelpilze im Verborgenen und dunkle Flecken oder ein modriger Geruch zeugen von deren Existenz in den Wohn-bzw. Mieträumen.

Allein die Feststellung von Schimmelbefall in den Räumlichkeiten, ist nicht immer mit einer akuten Gesundheitsgefährdung der Mieter oder Nutzer gleichzusetzen. Dennoch gilt es hier, sich zügig um eine Behebung des Schadens zu kümnmern. Denn Schimmelpilzwachstum in einem Innenraum ist als ein hygienisches Problem anzusehen, dass aus Gründen des  vorbeugenden Gesundheitsschutzes zu beseitigen ist. Diese Vorlage dient einer zügigen Meldung an den Vermieter oder uns, mit entsprechender Aufforderung zur Behebung der Umstände.


Link zum Gesundheitsamt-Köln

Asbest

Asbest ist nach dem Gefahrstoffrecht in die höchste Kategorie der krebserzeugenden Stoffe eingestuft worden. Über Atemluft aufgenommene Asbestfasern können sich im Körper anreichern und Ursache für chronische Erkrankungen sein. Das Risiko steigt unter anderem mit der Höhe der Asbestfaserkonzentration in der eingeatmeten Luft und mit der Einwirkungsdauer. Asbest ist ein faseriges Erdgestein( mineralischer Herkunft). Aufgrund seiner positiven, technischen Eigenschaften wurde Asbest vor allem in den 1960er und 1970 er Jahren in unterschiedlichen Produkten des Baubereiches eingesetzt, wie z.B.  Dachwellplatten, Fassadenplatten, Spritzasbest usw. Seit 1993 besteht in Deutschland ein Herstellungs- und Verwendungsverbot. Asbesthaltige Produkte erkennt man an der weißgrauen bis grauer Farbe, an der stumpfen Oberfläche und den abstehenden Faserbüscheln an der Bruchkante. Gefährdung durch Asbest könnte ganz allgemein bei größeren Eingriffen in alter Bausubstanz z.B.  Abbruch von Wänden, Erneuerung von Deckenverkleidung, Fassaden, Dächern usw. ausgelöst werden.

Künstliche Mineralfaser Produkte (KMF)

Künstliche Mineralfaserprodukte  bestehen aus industriellen hergestellten mineralischen Fasern und finden im Baubereich umfangreiche Verwendung zur Wärmedämmung, zum Brandschutz, sowie zur  Schallisolation. Seit dem 01.06.2000 dürfen nur noch biolösliche Mineralfaser- Dämmstoffe hergestellt und eingebaut werden, die nachweislich nicht krebserzeugend sind. Dabei sind die Hersteller verpflichtet diesen Nachweis zu erbringen. Der Einbau bzw. Wiedereinbau von alter Mineralwolle ist verboten.  Bei alten Produkten die vor 1996 hergestellt wurden, kann man davon ausgehen, dass es sich um Mineralfasererzeugnisse handelt, die krebsverdächtig bzw. krebserzeugend sind. In diesen Fällen wenden sie sich an uns, da wir ein fachspezialisiertes Unternehmen sind, welches für den Rückbau und der Entsorgung berechtigt ist.

Anmeldung